Historie

Stamisol DW
Historie

Stamisol DW, die Erfindung der ersten diffusionsoffenen, wasserdichten Unterdachbahn

Historie

Der Erfinder

Die Unterdachbahn Stamisol DW wurde bereits vor 30 Jahren als erste diffusionsoffene - so der Fachausdruck für die Atmungsaktivität - Unterdachbahn, speziell für den alpinen Bereich, entwickelt. Seither hat sie sich in einer Vielzahl von dokumentierten Projekten mit herausragendem Wetterschutz und hoher Langlebigkeit bewährt.

Der frühere Chefentwickler der Stamoid AG (Vorgängerunternehmen der Serge Ferrari AG, CH-Eglisau) Patrick Lindt erinnert sich, wie es zur Erfindung von Stamisol DW kam:

Voll funktionsfähiges Warmdach gesucht

Anfang der 80er Jahre gab es auf dem Markt der Steildach-Abdichtungsbahnen nur ungenügend dampfdiffusionsoffene Bitumenbahnen oder mikroperforierte, gitterarmierte PE-Folien und diffusionsoffene, aber ungenügend wasserdichte Kraftpapiere. Viele Bauphysiker waren sich dieser problematischen Dachkonstruktion bewusst: Man müsste als äußerste Dachhülle unter der Ziegeleindeckung eigentlich eine Membran haben, die wasserdicht aber zugleich dampfdiffusionsoffen sein sollte. Nur so konnten funktionsfähige Warmdächer konstruiert werden, die ausgebaut und zum Wohnen genutzt werden konnten. Ein steigender Trend zu dieser Zeit, um zusätzlichen Wohnraum in Gebäuden zu gewinnen.

Der Schlüssel zur Diffusionsoffenheit

Für dieses Entwicklungsprojekt wurde ich als Bauingenieur rekrutiert, um zusammen mit einem hauseigenen Team von Beschichtungsspezialisten eine solche diffusionsoffene Unterdachbahn Wirklichkeit werden zu lassen. Ein Treffen mit Herrn Walther vom Ingenieurbüro Walther Bauphysik AG, Biel im Frühling 1982 brachte dabei einen entscheidenden Impuls: Man wollte ein Produkt schaffen, das so diffusionsoffen ist, dass man hindurchpusten könnte (Seifenwasser-Test).
Dennoch sollte es wasserdicht sein und diverse andere Anforderungen erfüllen wie sehr hohe UV-Stabilität, Winddichtheit etc. Bereits ein Jahr später im November 1983 hatten wir ein Produkt mit diesen anspruchsvollen Anforderungen geschaffen und die Unterdachbahn DW F4120 zum Patent angemeldet.

Vor der offiziellen Produktpräsentation spielten uns einige glückliche Umstände in die Hände: Der deutsche Dachdeckerverband gab zu dieser Zeit aufgrund schwerer Bauschäden eine neue Norm heraus, die zwingend bei Unterspannbahnen eine Hinterlüftung verlangte, was nach den Regeln der Bauphysik bei der Verwendung von Bitumen- und ähnlichen Unterdachbahnen auch zwingend notwendig erschien.

Premiere auf der DACH + WAND 1984

Gleichzeitig mit der neuen Norm wurde auf der Dach & Wand 1984 in Hamburg auch die bahnbrechende Unterdachbahn DW F4120 dem Fachpublikum offiziell vorgestellt. Und natürlich erfüllte diese Membran sämtlichste Anforderungen wie Wasserdichtigkeit, Winddichtheit, UV-Stabilität und vor allem die Diffusionsoffenheit. Und der Clou: So war keinerlei Hinterlüftung mehr notwendig. Man ging sogar so weit, die neue deutsche Norm als bereits überholt zu bezeichnen, was den unmittelbaren Besuch des gesamten Vorstandes des deutschen Dachdeckerverbandes auf dem Messestand der Stamoid bewirkte...

Von der Unterdachbahn zum kompletten System

Kleine Schwächen des Produkts, die im echten Praxiseinsatz festgestellt wurden, konnte man schnell beheben und mit dem Nachfolgermodell F4250 im Jahr 1985 vollends beseitigen. Man hatte nun eine Unterdachmembran mit herausragendem Leistungsspektrum zur Verfügung, die man nun offensiv in den Markt bringen konnte. Parallel dazu wurde auch Gewährleistungsabkommen mit dem Deutschen Dachdecker-Verband abgeschlossen.
Mit vielen, vielen Vorträgen in der Schweiz und Deutschland schulten wir Dachdecker und Zimmerer in dieser neuen Unterdachtechnologie, sowohl theoretisch wie auch praktisch. Der Anspruch war dabei, dass ich diese Vorträge sämtlichst selber hielt, um durch „Insiderwissen aus der Entwicklung“ auch bei sehr tiefgehenden Fragen vollends zu überzeugen, was auch sehr erfolgreich war. Auf einem dieser Vorträge wurde auch nach Zubehörteilen gefragt, was wir zum Anlass nahmen, ein umfassendes Zubehörprogramm (z.B. Anschlussbahnen, Dunstrohreinfassungen etc.) für sichere Detailausbildungen zu entwickeln, sodass sich Stamisol DW sehr schnell zu einem kompletten Unterdachsystem entwickelte.

Stamisol DW: Das Original seit über 30 Jahren

Stamisol DW – das Original unter den diffusionsoffenen Unterdachbahnen ist nun seit 30 Jahren in unveränderter Form auf dem Markt und hat sich mit Millionen von qm bewährt. Eine Unterdachbahn, welche die an sie gestellten Anforderungen in idealer Weise und mit extrem langer Lebensdauer zuverlässig erfüllt, was darüber hinaus durch eine umfassende Garantie von 10 Jahren untermauert wird.