Stamisol extrem

STAMISOL
EXTREM

Sicherheit und Zuverlässigkeit unter extremsten Bedingungen

Stamisol extrem

Schutzhütte
Cabane de
Tracuit

3.256 m Höhe

Stamisol extrem

Unterdach mit Stamisol Pack500

Die Cabane de Tracuit ist eine alpine Schutzhütte, welche imposant auf 3.256 m am Rand des Turtmanngletschers gelegen ist. Innerhalb eines Ersatzneubaus für das ursprüngliche Gebäude aus 1929 wurde hinsichtlich einer langlebigen und nachhaltigen Lösung Stamisol Pack500 ausgewählt, das extremsten Witterungsbedingungen standhält.

Ein weiterer Vorteil ist die vielfältige Möglichkeit der Verarbeitung von Stamisol Pack 500. Neben Verklebung kann es auch bei niedrigen Temperaturen verschweißt werden.


Architekt: savioz fabrizzi architectes, Sion

Ausführender: Brawand Zimmerei AG, Grindelwald

Hotel frutt
Family Lodge

1.899 m Höhe

Stamisol extrem

Unterdach mit Stamisol Pack500

Das im Dezember 2015 eröffnete Hotel frutt Family Lodge präsentiert sich als architektonisch ausdrucksstarkes Ensemble von vier Gebäuden mit Grundrissen als gespiegeltes Trapez. Die einmalige Lage mitten in der alpinen Bergwelt am Melchsee in 1899 m Höhe, machte die Auswahl einer besonderen Dachmembran erforderlich.

Man entschied sich auch hier für Stamisol Pack 500, das sich in vielen hochalpinen Skiresorts seit vielen Jahren bewährt hat.


Projektentwicklung: Eberli Ent­wicklung AG, Sarnen
Entwurfsplanung: Philip Loskant Architekt Eth I Sia, Zürich
Ausführungsplanung: architek­turwerk ag, Sarnen
Innenarchitektur: Matthias Buser, Zürich

Bergrestaurant
Weisshorn

2.653 m Höhe

Stamisol extrem

Unterdach mit Stamisol Pack500

Mit dem Neubau des Gipfel-Restaurants auf dem Weisshorn erhielt Arosa ein beeindrucken­des, neues Wahrzeichen in 2.653 m Höhe. Wie ein Felsmonolith integriert sich die besondere Form aus gekanteten und abgeschrägten Wand- und Dachflächen in die felsige Umgebung.

Mit dabei: 600 qm Stamisol Pack500, das auch überhöhte Konterlatten der Sonderkonstruktion sicher abdichtet, sowie für eine frei bewitterte, sichere Dachabdichtung während der Bauzeit vom Sommer bis zur Eindeckung im Herbst sorgte.

Planung: Tilla Theus und Partner AG, Zürich

Dachdecker: Waidacher Gebäu­detechnik AG, Arosa

Hotel Hospiz
St. Gotthard

2.114 m Höhe

Stamisol extrem

Unterdach mit Stamisol DW

Im Rahmen der umfangreichen Sanierung des 1237 errichteten Hotels St. Gotthard Hospiz durch das Architekturbüro Miller & Maranta wurde auch das Dach neu eingedeckt und als langlebiger Wetterschutz mit Stamisol DW ausgestattet, um einen zuverlässigen Schutz unter extremsten Bedingungen sicher zu stellen.

Da das Blechdach erst im Frühjahr montiert werden konnte, musste Stamisol DW seine Leistungsstärke als „Notdach“ auf dem berühmten Pass in 2.114 m Höhe einen kompletten Winter unter Beweis stellen. Wieder einmal eine extreme Prüfung mit Bravour bestanden!